Standleitungen sind feste Verbindungen zwischen zwei Punkten. Dafür wird eine Verbindung zwischen zwei Punkten - als Draht - von einem Telekommunikationsunternehmen gemietet. Eine Standleitung hat absolut nichts mit einem evtl. vorhandenen Telefonanschluss zu tun. Standleitungen sind oft auch in Gebieten möglich, in denen die DTAG kein ADSL bereitstellen kann.

ISDN- und Modem-Standleitungen sind dabei aber nicht ganz billig und mit einigem technischen Aufwand verbunden, weshalb eine solche Lösung im Zeitalter von ADSL nur für wenige Personen interessant sein sollte. Als Alternative zu unseren dedizierten ISDN- und Modem-Standleitungen können wir auch volumenbasierte Standleitungen (mit fester IP-Adresse) über T-DSL-Anschlüsse anbieten (IN-DSL).

Die von uns angebotenen Analog/ISDN/SDSL-Standleitungen haben feste IP-Adressen und keine Zwangstrennung. Bei den ADSL-Standleitungen wird die 24-Stunden-Zwangstrennung von der DTAG durchgeführt.

Unsere SDSL-Standleitungenen sind insgesamt gesehen sicherlich preiswerter als eine Analog- oder ISDN-Standleitung, da sämtliche Kosten für Endgeräte, Leitung und Traffic bereits in unserem Preis enthalten sind. Bei Analog- und ISDN-Standleitungen kommen zu unserem Preis jeweils noch die einmaligen Kosten für standleitungsfähige Endgeräte und die monatlichen Kosten für die eigentliche Leitung (z.B. von der DTAG) hinzu.

Topic revision: 2009-02-06, ChriS

  • QuickFind



 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding IN-Berlin Public Wiki? Send feedback