Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


webdav

WebDAV-Zugriff auf den Shell-, Web- und Applicationserver

Was ist WebDAV?

Über WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) kann jeder IN-Berlin-Teilnehmer auf seine Homeverzeichnisse auf dem Shell-, Web- und Applicationserver zugreifen. Das Feature wird teilweise „Online-Festplatte“ genannt. Der Zugriff geschieht über HTTPS und ist derzeit nur für den Hauptbenutzer „sitename“ möglich und nicht für evtl. eingerichtete Unterbenutzer. HTTPS hat den Vorteil, dass es auch über Proxys nutzbar ist, also auch da, wo man ggf. keinen Zugriff per SSH/SCP/SFTP auf den Shellserver hat.

Allgemeine Hinweise zur Benutzung

Der WebDAV-Server verwendet ein sogenanntes Wildcard-Zertifikat für *.webdav.in-berlin.de. Das hat den Vorteil, dass wir nicht für jeden einzelnen Benutzer ein eigenes Zertifikat und eine eigene IP-Adresse benötigen, sondern mit einer IP-Adresse und einem Zertifikat auskommen.

Nach dem WebDAV-Zugriff erscheint ein Pseudo-Homeverzeichnis, in dem keine Dateien und/oder Verzeichnisse angelegt werden können. Es dient lediglich zur Verzweigung in die einzelnen Bereiche. Der Umweg ist erforderlich, da WebDAV keine symbolischen Links anzeigt, sie aber durchaus benutzt, wenn man sie angibt.

Umlaute in Datei- und Verzeichnisnamen sollten unbedingt vermieden werden, da dies Probleme bereiten kann.

Die einzelnen Bereiche:

Verzeichnis Pfad auf dem Server
shell.nobackup /nobackup/shell/$sitename
shell /home/shell/$sitename (das eigentliche Home auf kudu)
www.nobackup /nobackup/www/$sitename
www /home/www/$sitename (entspricht "websites" aus dem Home)
srv.nobackup /nobackup/srv/$sitename (falls eingerichtet)
srv /home/srv/$sitename (falls eingerichtet)

„sitename“ muss in den nachfolgenden Beispielen durch den eigenen Sitenamen ersetzt werden. Bei den Linux-Beispielen werden noch „username“ und „groupname“ verwendet. Diese sind durch den auf dem jeweils lokalen System verwendeten Benutzer- und Gruppennamen zu ersetzen.

von Linux aus

KDE mit Konqueror

konqueror-1.jpg konqueror-2.jpg

Gnome mit Nautilus

Aus dem Menü „Orte“ kannst du eine neue „Verbindung zu Server“ anlegen (oder „Datei“ , „mit Server verbinden“):

Dazu sind folgende Angaben notwendig - sitename natürlich durch den eigenen Sitenamen zu ersetzen (Achtung: anders als in diesem alten Screenshot ist der Servername sitename.webdav.in-berlin.de!):

Falls es die Auswahlmöglichkeit „Sicheres WebDAV (HTTPS)“ nicht gibt, kann man auch die URI davs://sitename@sitename.webdav.in-berlin.de/ direkt angeben:

So sieht das Ganze dann aus, und naürlich lässt sich die Verbindung auch beenden:

Zugriff über die Kommandozeile

username@hostname:~$ cadaver https://sitename.webdav.in-berlin.de/
Authentication required for WebDAV sitename on server `sitename.webdav.in-berlin.de':
Username: sitename
Password:
dav:/> ls
Listing collection `/': succeeded.
Coll:   shell.nobackup                         0  Jan  1 00:00
Coll:   shell                                  0  Jan  1 00:00
Coll:   srv.nobackup                           0  Jan  1 00:00
Coll:   srv                                    0  Jan  1 00:00
Coll:   www.nobackup                           0  Jan  1 00:00
Coll:   www                                    0  Jan  1 00:00
    README.txt                           758  Jan  1 00:00
dav:/> quit
Connection to `sitename.webdav.in-berlin.de' closed.

Einbinden des WebDAV-Verzeichnisses in das lokale Dateisystem

username@hostname:~$ sudo mount -t davfs https://sitename.webdav.in-berlin.de/ in-berlin-webdav -o uid=username,gid=groupname
Gib bitte den Benutzernamen für den Server https://sitename.webdav.in-berlin.de/ an; wenn du keinen angeben willst, drücke Return.
Benutzername: sitename
Gib bitte das Passwort von sitename für den Server https://sitename.webdav.in-berlin.de/ an; wenn du keines angeben willst, drücke Return.
Passwort:
username@hostname:~$ cd in-berlin-webdav/
username@hostname:~/in-berlin-webdav$ ls -l
insgesamt 5
drwx------  2 username groupname  36 2009-01-25 16:00 lost+found
-rw-r--r--  1 username groupname 758 2009-01-01 00:00 README.txt
drwxr-xr-x 11 username groupname 608 2009-01-12 18:53 shell
drwxr-xr-x  3 username groupname  60 2008-10-10 11:17 shell.nobackup
drwxr-xr-x  2 username groupname  36 2009-01-01 00:00 srv
drwxr-xr-x  2 username groupname  36 2009-01-01 00:00 srv.nobackup
drwxr-xr-x  9 username groupname 344 2009-01-23 19:11 www
drwxr-xr-x  3 username groupname  80 2009-01-23 19:11 www.nobackup
username@hostname:~/in-berlin-webdav$

von Windows XP aus

In diesem Beispiel wurde „lightning“ statt „sitename“ als Beispielbenutzername genutzt. Bitte passt dies entsprechend auf den eigenen Sitenamen an.

webdav-xp1.jpg webdav-xp2.jpg webdav-xp3.jpg webdav-xp4.jpg webdav-xp5.jpg webdav-xp6.jpg webdav-xp7.jpg webdav-xp8.jpg webdav-xp9.jpg

von MacOS X aus

webdav.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/25 21:57 von julian