Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jabber

Jabber/XMPP

Jabber/XMPP ist ein Instant-Messaging-Protokoll wie ICQ oder Windows Live/MSN Messenger. Im weiteren Sinne ist es auch ähnlich Whatsapp, Signal oder Threema. Im Gegensatz zu denen ist es aber offen, es gibt eine Vielzahl von Clients und es wird nicht zentral über Microsoft oder AOL geleitet, sondern ist verteilt, wie bspw. auch E-Mail. Interessant ist auch, dass Jabber nicht durch die Vorratsdatenspeicherung überwacht werden soll. Die Verwaltung dafür geht aktuell leider nur über den Support. Mehr Informationen zu Jabber/XMPP gibt es in der Wikipedia oder unter xmpp.org.

Anlegen von Usern

Man hat für seine Accountnamen folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • sitename@jabber.in-berlin.de
  • rechnername@jabber.in-berlin.de
  • beliebig@sitename.in-berlin.de

Wer eine eigene Domain hat, kann natürlich auch diese für XMPP nutzen, siehe hierfür auch die Domain-Anleitung.

Wenn man sich einen Accountnamen ausgesucht hat, kann man sich beim Support melden und wir legen den Account so schnell wie möglich an.

Einstellungen zum Verbinden

Eine Liste von Clients zum Verbinden gibt es unter xmpp.org. Wer sich nicht entscheiden kann oder will, hat hier eine kleine Liste:

  • Conversations (Android) – derzeit der populärste XMPP-Client
  • Gajim (Linux, Windows) – sehr mächtig
  • Dino (Linux) – wenig Features, dafür besonders einfach für neue Users zu benutzen
  • Profanity (Linux) – für die Konsole
  • Beagle (MacOS) – eventuell auch Monal probieren
  • Converse.js (Web) – auch zum Einbinden in die eigene Webseite
  • für iOS ist etwas schwierig, am besten ChatSecure, Monal und Siskin ausprobieren.

Bei der Verbindung ist generell SSL/TLS zu verwenden, ebenso der Login per Hash (manchmal als non-plaintext auth bezeichnet). Der Client wird dann melden, dass das Zertifikat self-signed ist, und das ist auch richtig so (sonst ließen sich nicht automatisch vhosts anlegen). Hier kann man das Zertifikat dann installieren oder sich die Meldung danach wieder anzeigen lassen, sie sollte wenn, dann nur beim Verbinden auftauchen.

Zum Verbinden muss man bei einigen Clients auch als Server, mit dem man sich verbindet, =jabber.in-berlin.de= eintragen, da diese keine SRV-Records abfragen. Einige Home-Router geben auch keine SRV-Records weiter. Bei diesen muss man dann bei dnsmasq die Option filterwin2k abschalten, damit es funktioniert.

Ändern des Passworts

Das Passwort kann entweder vom Support oder „in-band“ mit seinem Messenger ändern. Für letzteres wird das alte benötigt, das neue einmal bestätigt und die Änderung wird sofort übernommen. Wenn man das Passwort für seinen Account vergessen hat, muss man eine Mail an support schicken, dann wird das Passwort zurückgesetzt.

Multi-User-Chats

Wer einen Multi-User-Chat (Konferenz für mehrere User, MUC) haben will, kann sich davon bis zu 10 pro User anlegen. Wem dies nicht reicht, der schreibt eine Mail an support. Das Anlegen geschieht einfach über das Betreten des Chats (als User der Domain). Der Name ist ein beliebiger @jabber.in-berlin.de oder @conference.sitename.in-berlin.de bzw. @conference.domain.tld, je nachdem, wo man seinen Account angelegt hat. Anschließend ist man dort Admin und kann den Channel kontrollieren.

Serverzertifikate

Standardmäßig stellen wir für alle Domains die bei uns XMPP nutzen Zertifikate über Let's Encrypt aus. Diese werden ebenso wie das Serverzertifikat alle 2-3 Monate neu erstellt. Dabei ändert sich der Fingerprint, aber wenn man Let's Encrypt vertraut, stellt das üblicherweise kein Problem dar.

Wer ein eigenes Zertifikat benutzen möchte, kann dies dem Support mitteilen. Dafür müssen aber der private Schlüssel und das Zertifikat auf dem Jabber-Server abgelegt werden.

Logging

Zu Debugging-Zwecken wird allerdings jeweils mit Uhrzeit geloggt:

  • welcher Server hat sich mit welchem virtuellen Host (welcher Domain) verbunden?
  • welcher virtuelle Host hat sich mit welchem anderen Server verbunden? Es werden keine userspezifischen Daten oder einzelne Nachrichten erfasst! Zur abhörsicheren Benutzung ist Ende-zu-Ende-Verschlüsselung empfehlenswert. Dazu werden bei Jabber/XMPP die Methoden OMEMO, OpenPGP oder OTR verwendet. Allerdings kann prinzipbedingt keine dieser Methoden die Metadaten verschlüsseln, z.B. wer mit wem kommuniziert.
jabber.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/26 10:10 von julian